Betriebswirtschaftliche Untersuchung kommunaler Betriebe

Welche Vorteile hat die Organisationsform des Eigenbetriebes? 

Die Beantwortung dieser Fragestellung der Politik bereitet erfahrungsgemäß vielen Verwaltungen Kopfzerbrechen. Dabei sind qualitative Merkmale, wie eine größere Transparenz und die Straffung der Entscheidungsfindung durch Bildung eines Werkausschusses, noch die am einfachsten zu vermittelnden Inhalte. 

Problematisch wird es allerdings, wenn es darum geht, die mit der Bildung des Eigenbetriebes als kommunales Sondervermögen notwendigen betriebswirtschaftlichen quantitativen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Derartige kommunale Eigenbetriebe unterliegen ebenso wie ein privatrechtlicher Gewerbebetrieb den Vorgaben des Handelsgesetzbuchs (§§ 238 ff. HGB).

Hier sind wir Ihnen u.a. behilflich bei der Erstellung der Eröffnungsbilanz. Dabei ermitteln wir sowohl das Anlage-, Umlauf- und Finanzvermögen der Aktivseite der Bilanz als auch die  Rücklagen, Rückstellungen, Verbindlichkeiten und das Stammkapital der Passivseite der Bilanz. Diese Daten werden von uns mittels Kapitalflussrechnung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen zum Eröffnungsbilanzstichtag ermittelt.

Mögliche Nachteile bzw. evtl. Probleme werden von uns ebenfalls aufgezeigt.

zurück